Allgemeine Geschäftsbedingungen neo-wave.de

§1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen Henrik Becker (nachfolgend Anbieter genannt) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Einbeziehung von AGB des Kun-den/Nutzers wird widersprochen.
Es gelten jeweils die AGB, die im Zeitpunkt der Bestellung/Anmeldung auf der Website hinterlegt sind. Der Nutzer hat sowohl die Möglichkeit, die AGB auf seinem Computer zu speichern, als auch, diese auszudrucken.

§ 2 Vertragsschluss
Der Vertrag kommt mit der Anmeldung des Kunden, die durch Betätigen des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ abgeschlossen wird, und anschließen-der Annahmeerklärung durch den Anbieter zu Stande. Dies geschieht nach folgendem Ablauf:
Der Kunde hat die Möglichkeit, sich unter der Rubrik „Börsenbrief“ für die entgeltlichen Inhalte der Webseite anzumelden. Hierzu folgt der Kunde dem Registrierungsablauf und trägt die abgefragten Daten in die Anmeldemaske ein.
Die eingegebenen Daten sowie die bestellten Leistungen nebst Preisen wer-den dem Kunden nochmals zusammengefasst präsentiert.
Sodann gibt der Kunde sein Angebot zum Abschluss des Vertrages durch Versendung der Eingabedaten mittels des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ ab. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Kunde eingegebene Daten jederzeit korrigieren, indem er auf das entsprechende Eingabefeld zurückgeht.
Der Anbieter versendet sodann eine Bestätigungsmail an die von dem Nutzer angegebene E-Mail-Adresse, sofern er das Angebot des Nutzers annimmt. Mit Erhalt dieser Mail wird der Nutzer in die E-Mail Verteilerliste aufgenommen.
Die Möglichkeit zur Anmeldung steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Der Anbieter speichert die vom Kunden eingegebenen Daten sowie die Vertragskonditionen. Diese behandelt der Anbieter vertraulich und gibt sie insbesondere nicht an Dritte weiter. Auf Wunsch des Kunden kann dieser bei Bedarf die Vertragskonditionen erneut per E-Mail anfordern.

§ 3 Laufzeit
Das Vertragsverhältnis läuft für die Dauer des vom Kunden gewählten Abonnements und endet nach dessen Ablauf, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Der Nutzer kann zwischen einem Abonnement von einem, drei oder zwölf Monat(en) wählen.

§ 4 Preise
Der Preis für den Bezug des Börsenbriefs „Der Wellenreiter“ beträgt:
– 29,00 € für einen Monat
– 79,00 € für drei Monate
– 299,00 € für zwölf Monate.

§ 5 Leistungsbeschreibung
Der Kunde erhält wöchentlich einen Börsenbrief, in dem der Anbieter die Chartentwicklung von 5 festen Werten (Bund-future; DAX; Dow Jones; Euro/US-Dollar; Gold) sowie einem weiteren aktuell interessanten Wert anhand der Elliot-Wave-Theorie analysiert. Ferner stellt der Anbieter unregelmäßig weitere Analysen in sog. „publizierten Specials“ zur Verfügung (mindestens 4 Stück pro Jahr).

§ 6 Rechnung/Fälligkeit
Die jeweiligen Preise sind im Voraus fällig. Der Kunde erhält eine Rechnung auf elektronischem Wege im PDF Format. Das Bezugsrecht des Börsenbriefs entsteht erst nach Geldeingang. Der Anbieter stellt die Möglichkeit zur Verfügung, die Bezahlung über Paypal abzuwickeln. Wahlweise kann der Kunde das vereinbarte Entgelt auf folgendes Konto überweisen:

Henrik Becker
BLZ: 860 555 92
Konto: 1090019722

§ 7 Pflichten des Nutzers
(1) wahrheitsgemäße Angaben
Der Nutzer ist verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben über seine Person und alle sonstigen, im Rahmen der Anmeldung erfragten Daten, zu machen.
(2) Rügepflicht
Der Nutzer ist verpflichtet, etwaige Erreichbarkeits- oder Darstellungsmängel unmittelbar zu rügen.
(3) Sicherungspflicht
Es ist dem Nutzer untersagt, seine Zugangsdaten Dritten zu offenbaren oder sonst zugänglich zu machen. Der Nutzer ist verpflichtet, seine Zugangsdaten vor dem Zugriff Dritter zu schützen.

§ 8 Widerrufsrecht
Dem Kunden steht ein Widerrufsrecht gemäß der dem Nutzer zur Verfügung gestellten Widerrufsbelehrung zu.

§ 9 Leistungsverweigerungsrecht
Im Fall des Zahlungsverzuges des Nutzers ist der Anbieter berechtigt, die Erbringung der ihm vertraglich obliegenden Leistungen zu verweigern.

§ 10 Aufrechnung, Zurückbehaltung
Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Nutzer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder vom Anbieter anerkannt sind. Außer-dem ist der zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 11 Risikohinweise und Haftungsausschlüsse
(1) Haftung für Anlageverlust
Der Anbieter übernimmt keine Haftung für bereit gestellte Handelsanregungen. Die Analysen stellen in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeine Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Sie verhalten sich lediglich über eine Meinungsäußerung des Anbieters dahingehend, wie die künftige Entwicklung einzelner Kurse ausfallen könnte. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen.
Der Anbieter bezieht alle Informationen, die er den Analysen zu Grunde legt, aus solchen Informationsquellen, die er zwar als vertrauenswürdig erachtet, deren Wahrheitsgehalt er aber nicht selbst überprüfen kann und für den er daher auch keinerlei Haftung übernimmt.
Nutzer, die aufgrund von Analysen und/oder Meinungsäußerungen und/oder Berichten des Anbieters Anlageentscheidungen treffen, handeln in vollem Umfang auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die erteilten Informationen.
Insbesondere weist er auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Han-del mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Finanztermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken gegenüber, die nicht nur einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals, sondern darüber hinausgehen-de Verluste nach sich ziehen können. Aus diesem Grund setzen diese Art von Geschäften vertiefte Kenntnisse in Bezug auf diese Finanzprodukte, die Wertpapiermärkte, Wertpapierhandelstechniken und Minusstrategien voraus.

Nur Verbraucher, die die gemäß § 37d WpHG bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre „Basisinformationen über Finanztermingeschäfte“ gelesen und verstanden sowie das Formular „Wichtige Informationen über die Verlustrisiken bei Finanztermingeschäften“ gelesen und unterschrieben haben, sind berechtigt, am Handel mit Optionsscheinen und sonstigen Finanz-termingeschäften teilzunehmen. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.
(2) Haftung für Eingriffe Dritter und „höhere Gewalt“
Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, die auf Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (z.B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügung von hoher Hand im In- oder Ausland) oder auf Nichtschuld verursachte, technische Störungen (wie z.B. das EDV-System) zurückzuführen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computerviren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch Hacker, sofern jeweils angemessene Schutzbegehren hiergegen getroffen.
(3) Haftungsbeschränkungen
Ansprüche des Kunden auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Hiervon aus-genommen sind Schadenersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sog. Kardinalpflichten, wie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Dritter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Pflichten hatte der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, den dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadenersatzansprüche des Kunden auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zu Gunsten der Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 12 Datenangabe und Datenschutz
(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Der Anbieter beachtet dabei die Vorschriften des Bundesdaten-schutzgesetzes und des Teledienstdatenschutzgesetz ist. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestand- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Tele-diensten erforderlich ist.
(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.
(3) Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten bei den Anbieter zu haben. Hierfür wendet sich der Kunde an Henrik Becker, Hauptstraße 4, 04425 Taucha; henrik.becker@elliotwavetrader.de

§ 13 Anwendbares Recht
Die in diesem Vertrag niedergelegten Vereinbarungen beider Vertragspartner sowie alle weiteren Vereinbarungen unterliegen deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.