Gold_20.2.21

Gold ($).: Wann kommt der große Crash?

Analyse, 21.02.2021

Mit dem Abverkauf bis zur massiven 1.62-Unterstützung (1.763 USD) konnte Gold die jüngste Betrachtung exakt nachvollziehen. Mit dieser Performance unterstreicht das Edelmetall seine angeschlagene Verfassung, wie sich diese seit dem Sommer vergangenen Jahres eingestellt hat. Aber auch aus größerer Höhe betrachtet befindet sich Gold in einer Korrektur. Der obere Chart zeigt meine diesbezügliche Sichtweise auf. Demzufolge ist auf lange Sicht nicht von der Fortführung der Aufwärtsbewegung auszugehen. Vielmehr sollte für diesen Anlagehorizont von einem Fortführen der Korrektur ausgegangen werden.

Ausblick:
Mit dem Aufsetzen auf der 1.62-Unterstützung bei 1.763 USD konnte die Korrektur Welle (c) der übergeordneten Welle (c) ausbilden. Zusätzlicher Support wird dieser Sichtweise durch den ausgebliebenen Schlusskurs unterhalb dieser mächtigen Unterstützung zuteil. Resultierend daraus ist für die folgenden Tage von einer leichten Erholung auszugehen. Um eine grundlegende Trendwende zu proklamieren scheint es mir noch etwas zu früh zu sein.

Ein erstes ernsthaftes Entwarnungssignal würde durch einen Schlusskurs über der 0.50-Linie bei aktuell 1.818 USD generiert werden. Dieser Schritt ist nicht vollends unrealistisch, sollte indes nicht als gegeben vorausgesetzt werden. Denn die immer noch bestehende Option auf einen Bruch der 1.62-Linie würde Gold sofort wieder massiven Druck aussetzen und zunächst bis zur kleineren 1.00-Unterstützung (1.733 USD) fallen lassen. Ein Bruch dieser Linie würde eine größere Korrektur bedingen.

Fazit:
Gold befindet sich tief im Korrekturmodus und wird diesen Zustand auf absehbare Zeit nicht verlassen können. Ein kleineres Signal ist in der Übersichtstabelle aufgeführt. Die Absicherung sollte auf dem 1.62 Retracement bei 1.763 USD erfolgen.

Add a Comment

You must be logged in to post a comment