S&P_20.2.21

S&P 500 : Ausgepowert?

Analyse, 20.02.2021

Die zurückliegende Handelswoche kann man ohne Weiteres aus dem Chart des S&P 500 streichen. Die zu konstatierende Performance konnte keine richtungsweisende Entscheidung an den Tag legen, wie der Chart es eindrucksvoll zeigt. Ungeachtet dessen bleibt die bisherige Wellenzählung auch weiterhin aktiv, sind keine Regelverstöße zu verzeichnen. Dass sich der S&P 500 in einer Korrektur bewegt, und dass seit März vergangenen Jahres, sollte klar sein und wird durch die jüngste Entwicklung noch einmal massiv untermauert.

Ausblick:
Mit dem punktgenauen Anlaufen an das 1.38-Retracement (3.938 Punkte) konnte das idealtypische Ziel für die überschießende Welle (B) erreicht werden. Dennoch erwarte ich ein Weiterführen des kleinen Trends. Mit dem 2.00-Widerstand bei 4.047 Zählern, steht das nächste und zudem letzte Ziel für Welle (B) in nicht unrealistischer Entfernung und kann binnen weniger Tage angelaufen werden. Wesentlich massiver wird sich die kleine Himmelfahrt indes nicht einstellen.

Wie der Chart es zeigt, favorisiere ich die Ausbildung eines Diagonalimpulses (12345) als Wellenabschluss des seit März´20 laufenden Aufwärtstrends. Demzufolge werden sich die folgenden Monate im Zeichen einer seitlichen Entwicklung präsentieren. Größere Gefahren, für das beschriebene Szenario, würden sich erst durch einen nachhaltigen Bruch der Unterstützung bei 3.711 Punkten (0.76-Retracement) einstellen. Diesen Schritt erwarte ich zumindest für den dargestellten Zeitraum nicht. Ein erstes Signal in diese Richtung würde sich unter der 0.62-Linie (3.841 Punkte) einstellen.

Fazit:
Der S&P bietet aktuell keine Möglichkeit, sich längerfristig einzubringen. Die Absicherung sollte auf dem 1.00 Retracement bei aktuell 3.773 Punkten erfolgen.

S&P 500, 18.03.2018 (ISIN: US78378X1072)

Add a Comment

You must be logged in to post a comment