Wall Street

S&P 500: Noch hält der Trend, doch das Ende der Fahnenstange schimmert am Horizont!

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 29.11.2021

Der lange Marsch! So könnte man die Entwicklung der zurückliegenden 1 1/2 Jahre titulieren. Abgesehen von der deutlich schneller verlaufenden Rallye konnte der Tenor der Anfang`18 publizierten Analyse sehr genau nachvollzogen werden. Die momentane Verfassung deutet auch nicht auf einen unmittelbar bevorstehenden Trendabbruch hin, wie der Chart es zeigt. Aktuell befindet sich der Index in Welle (5) und damit in der finalen Phase des seit`20 laufenden Trends.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

S&P 500 (ISIN: US78378X1072), halblogarithmischer Chart, vom 24.01.2018

 

Das dieser Welle noch zur Verfügung stehende Potenzial kann den Index noch bis zum 1.00-Widerstand bei 5.858 Punkten steigen lassen. Mit dem 1.62-Retracement (5.301 Zähler) liegt eine nicht zu übersehende Barriere auf dem Weg und kann, wie es dargestellt ist, durchaus für den Wellenabschluss verantwortlich sein. Das obere liegende Zeitlineal gibt als Zielzone die Mitte des kommenden Jahres an.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

S&P 500 (ISIN: US78378X1072), halblogarithmischer Chart, vom 12.05.2021

Wesentlich mehr Augenmerk sollte dem Aspekt gewidmet werden, dass mit (5) auch der übergeordnete und damit sehr langfristige Trend (V) abgeschlossen wird. Die sich daran anschließende Korrektur wird ein sehr großes temporäres Ausmaß annehmen und ist daher im Chart lediglich angedeutet. Ein sehr sicheres Indiz, für diese These, ist das Überschreiten der 0.62-Linie bei 3.937 Punkten. Ein Retracement dieser Größenordnung lässt sich nicht einfach so aus dem Weg räumen und führt fast immer ein größeres Umdenken im Schlepptau.

Selbstähnlichkeit fraktale Muster Strukturen Elliott Wellen Zählung

S&P 500 (ISIN: US78378X1072), halblogarithmischer Chart, vom 22.11.2021

Das untere Zeitlineal deutet auf eine bis in die kommende Dekade führende Korrektur hin. Der Startschuss hierfür fällt mit Unterschreiten der großen 0.62-Supportlinie (3.937 Punkte). Dieser Bereich sollte dann auch zur Absicherung genutzt werden. Der sehr langfristige Aufwärtstrend (hellgrau Linien) ist, meiner momentanen Lesart folgend, von der prognostizierten Korrektur nicht betroffen. Das beschriebene Szenario allein, ist schon schmerzhaft genug!

Add a Comment

You must be logged in to post a comment