Titel_1

Nasdaq 100: steht auf tönernen Füßen und Rettung steht noch in den Sternen!

Analyse von Henrik Becker (22.06.2022)

Nasdaq-100 (PDF-Datei)

Im Vergleich zu anderen großen Aktienindizes musste der Nasdaq 100, mit über 30 Prozent, wohl die größten Verluste in Kauf nehmen. Angesichts der seit fast 20 Jahren währenden atemberaubenden Rallye, sollte diese Tatsache nicht weiter verwundern. Auch wenn die aktuelle Verfassung auf eine leichte Erholung hindeuten könnte, so sollte der Technologieindex mit größter Vorsicht behandelt werden.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026), vom 21.03.2020

Mit dem punktgenauen Aufsetzen auf der 1.62-Unterstützung bei 11.043 Zählern, konnte sich der Index für den kurzfristigen Bereich etwas Luft verschaffen. Somit ist für die folgenden 2-3 Tage von einer leichteren Erholung auszugehen, in deren Folge der Widerstand bei 11.857 Punkten (0.38-Retracement) überwunden werden kann. Ein unvermitteltes Ansteigen bis zur 0.50-Linie (aktuell bei 12.980 Punkten) ist allerdings nicht sehr wahrscheinlich.

Viel mehr Potenzial sollte in diese kleine Welle nicht hineininterpretiert werden, denn auch diese Welle verkörpert lediglich einen Teil der immer noch laufenden Korrektur (c). Zudem würde sich ein ernst zu nehmendes Entspannungssignal erst durch ein massives Überschreiten der 0.50-Linie (12.980 Punkte) einstellen. Im weiteren Verlauf wird sich, nach Abschluss der Minirallye, die übergeordnete Korrektur wieder Gehör verschaffen, wie es im Chart dargestellt ist.

Selbstähnlichkeit fraktale Muster Strukturen Elliott Wellen Zählung

Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026), vom 09.07.2021

Als potenzielle Ziellinien bieten sich die beiden 0.50 und 0.62-Retracements (10.655 / 9.574 Punkte) an. Dabei kann Welle (c) bereits auf der 0.50-Linie zum Abschluss gelangen, doch auch diese Option ist nicht allzu wahrscheinlich. Wie das Zeitlineal es andeutet, ist vom Abschluss von (c) noch im Verlauf des Sommers auszugehen.

Zur Absicherung kann auf eine der beiden zuvor aufgeführten Unterstützungen zurückgegriffen werden. Sehr kurzfristige Positionen können bei 11.043 Punkten (1.62-Retracement) abgesichert werden.

Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026), vom 20.06.2022
usa-scaled

Dow Jones: Bricht das Eis, gehen die Lichter aus! Der Index steht auf tönernen Füßen!

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 19.06.2022

Auch im Verlauf der zurückliegenden Wochen, seit der letzten Betrachtung, konnte der Dow Jones seine Position nicht verbessern. Die seit Ende vergangenen Jahres währende Korrektur konnte sich demzufolge weiter in Szene setzen und sogar noch einmal deutlich an Dynamik zulegen. An diesem Sachverhalt wird sich auf absehbare Zeit nicht viel verändern, auch wenn die Vorzeichen aktuell auf eine leichte Erholung hindeuten.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dow Jones (ISIN: US2605661048), 03.10.2016

 

Der mittlere Chart zeigt, mit dem 0.38-Retracement bei 28.201 Punkten, das eigentliche Ziel der längerfristigen Korrekturwelle (4) an. Momentan konnte sich der Index auf der relativ gehaltvollen 1.62-Unterstützung (29.773 Zähler) retten. Der ausgebliebene Schlusskurs unterhalb dieser Linie kann als ein Index auf eine sich bereits an den kommenden Tagen einstellende leichte Erholungsphase angesehen werden.

Die Erwartungshaltung sollte nicht überschäumen, denn dabei handelt es sich lediglich um Welle (iv) deren Potenzial bereits im Bereich des 0.38-Widerstandes (30.978 Punkte) erschöpft sein sollte. Nach Abschluss dieser Minirallye wird die sich anschließende (v) die Notierungen noch einmal massiv unter Druck setzen, wie es im Chart dargestellt ist. Mit dieser die übergeordnete Korrektur abschließenden, Welle wird sich der Dow Jones, aller Voraussicht nach dem Zielbereich sehr weit annähern.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dow Jones (ISIN: US2605661048), 24.02.2022

 

Ein signifikantes Unterschreiten dieses Levels ist, ein leichtes Pendeln ausgenommen, aus gegenwärtiger Sicht heraus nicht sehr realistisch. Eine vorzeitige Trendwende würde sich indes erst durch einen Sprung über den Widerstand bei 31.826 Punkten (0.62-Retracement) einstellen. Auch dieser Schritt ist als nicht sehr wahrscheinlich anzusehen.

Zur Absicherung kann, je nach temporärer Ausrichtung der Positionen, auf das 1.62 oder auf das sehr große 0.38-Retracement (29.773 / 28.201 Punkte) zurückgegriffen werden.

Dow Jones (ISIN: US2605661048), 17.06.2022
Gewitter_1

Dax: Bricht das Eis, fällt der Dax ins Bodenlose! Alles aus, oder Hoffnung voraus?

Analyse von Henrik Becker (13.06.2022)

Es sind schon leicht turbulente Zeiten, in denen wir leben, wobei wir erst am Anfang einer „Spirale der Veränderungen“ stehen. Diesen Einflüssen kann sich natürlich auch der deutsche Leitindex nicht wirklich entziehen, wie die jüngste Performance es aufzeigt. Mit dieser Performance konnte die Aussage der Analyse vom 18. Mai`22 (mittlerer Chart) sehr genau nachvollzogen werden, wenngleich die prognostizierte Korrektur noch aktiv ist und somit das ermittelte Ziel aktuell noch nicht erreicht wurde.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dax Performance Index (ISIN: DE0008469008), vom 01.02.2022

Ungeachtet dessen habe ich die Wellenzählung einer leichten Kur unterzogen und sehe nunmehr die Ausbildung eines Diagonal-Impulses (12345) als übergeordnete Welle (C). Im besonderen Maße negativ, für die kurzfristige Entwicklung, ist der im heutigen Handel vollzogene Bruch des kleinen 0.76-Retracements (13.683 Zähler) zu interpretieren. Allein durch diesen Schritt hat sich ein relativ großer Raum (3) geöffnet, dessen erste Schwelle auf dem Niveau der 0.62-Unterstützung (12.453 Punkte) zu erwarten ist.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dax Performance Index (ISIN: DE0008469008), vom 18.05.2022

Über wesentlichen Widerstand wird dieses Level indes nicht verfügen, auch wenn, ausgehend von diesem Niveau, von einer leichten Gegenbewegung (4) auszugehen ist. Mit dem, in der Hierarchie hoch angesetzten, 1.00-Retracement bei 9.745 Zählern, liegt dann auch der idealtypische Zielbereich für Welle (5) in gebührender Entfernung. Gut möglich, dass auf diesem Weg die aktuell schon spürbare Nervosität deutlich an Dramatik gewinnt. Grund zur Panik besteht, meiner Auffassung nach, allerdings nicht.

Der Chart zeigt das von mir favorisierte langfristig verhalten positive Bild. Eine verfrühte Trendwende würde sich erst durch einen signifikanten Sprung über den Widerstand bei 15.282 Punkten (0.76-Retracement) einstellen. Möglich ist alles, doch nicht sehr wahrscheinlich. Die wie immer notwendige Absicherung empfiehlt sich auf der 0.62-Unterstützung (12.453 Punkte).

Dax Performance Index (ISIN: DE0008469008), vom 13.06.2022
shutterstock_296886155

MSCI-World: Bricht der Boden unter dem Index weg? Auf zur nächsten Runde!

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 08.06.2022

MSCI-World (Artikel im PDF-Format)

Dem allgemeinen Trend, welcher sich seit Monaten an den Börsen behauptet, konnte und kann sich auch der MSCI-World nicht entziehen. In der Betrachtung vom Januar dieses Jahres, hatte ich bereits auf das relativ große Korrekturpotenzial verwiesen, wie der mittlere Chart es zeigt. Selbst die jüngste leichte Erholungsphase kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Aktienindex schwer angeschlagen ist. Ganz im Gegenteil ist diese seit Anfang Mai laufende Minirallye als ein notwendiger Part des übergeordneten Trends, der größeren Korrektur anzusehen.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

MSCI – World Index (ISIN: XC0009692739) vom, 13.02.2019

Allein durch das massive Unterschreiten der aussagekräftigen Supportline bei 2.749 Punkten (0.24-Retracement) untermauert die These, von einem sich Fortsetzen der Korrektur nachhaltig. Dabei ist das Erreichen der 0.38-Unterstützung (2.479 Zähler) noch nicht als in Stein gemeißelt anzusehen, doch wesentlich sollte diese Markierung nicht verfehlt werden. Andererseits erwarte ich nicht, dass sich ein signifikanter Bruch dieses Levels einstellen wird. Das Zeitlineal liefert temporäre Anhaltspunkte über den Verlauf der einzelnen Wellen.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

MSCI – World Index (ISIN: XC0009692739) vom 19.01.2022

Demzufolge sollte sich die Korrektur noch im Sommer ihrem Abschluss widmen. Zumindest dieser Teil der Korrektur, denn aus größerer Höhe betrachtet bleibt das Geschehen im Korrekturmodus, und das voraussichtlich noch einige Jahre. Resultierend daraus sind Einstiegschancen, insbesondere für den längerfristigen Horizont, aktuell noch nicht zu benennen. Ein erstes Entspannungssignal würde sich mit Überschreiten des 0.50-Widerstandes (2.865 Punkte) ergeben.

Der endgültige Befreiungsschlag gelänge dem Index indes erst durch einen nachhaltigen Sprung über die 0.76-Barriere bei 2.992 Zählern. Dieser Schritt ist aus dem momentanen Blickwinkel heraus nicht sehr realistisch. Zur Absicherung, noch bestehender Positionen, kann auf das 0.38-Retracement (2.479 Punkte) zurückgegriffen werden.

MSCI_8.6.22
MSCI – World Index (ISIN: XC0009692739), aktueller Chart
Pferdekopf

Brent ($): Entspannung an den Tankstellen? Noch nicht einmal ansatzweise! Brent im Höhenrausch!

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 31.05.2022

Brent Index ICE (Artikel im PDF-Format)

Unermüdlich stürmt der Brent Index gen Norden, ohne dabei den Anschein zu erwecken, diese Himmelfahrt auf absehbare Zeit beenden zu wollen. In der letzten Betrachtung hatte ich für Brent eine etwas größere Korrektur in Aussicht gestellt. Obwohl sich in der Tat eine Korrektur eingestellt hat, konnte deren Umfang bei Weitem nicht dazu beitragen, den Aufwärtstrend zu brechen. Allein dieser Umstand hat eine Anpassung der Wellenzählung bedingt, wie Sie es den Charts entnehmen können.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Brent ($) (ISIN: XC0009677409), halblogarithmischer Chart, vom 10.09.2017

Um es vorwegzunehmen: Die Rallye geht vorerst weiter! Doch nichts ist so schlecht, dass es nicht doch etwas Gutes in sich trägt. Diese These kann auch für Brent gelten, denn das Nordseeöl befindet sich in der abschließenden Phase (5) des seit über zwei Jahren währenden äußerst dynamischen Trends. Der Chart zeigt die 5-teilige (12345) Welle (5). Wie nicht selten anzutreffen, bildet sich (5) in Gestalt eines Diagonal-Impulses aus.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Brent ($) (ISIN: XC0009677409), halblogarithmischer Chart, vom 04.02.2022

Resultierend daraus, ist an den folgenden Tagen von weiter steigenden Kursen auszugehen. Die sich daran anschließende Korrektur dient dann lediglich der Ausbildung von Welle (4) und sollte nicht signifikant tiefer als bis zur unteren hellroten Trendlinie verlaufen. Das eigentliche Ziel der Rallye wird durch das sehr große 1.62-Retracement (140.08 USD) gebildet und sollte noch im Verlauf des aktuellen Jahres erreicht werden.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Brent ($) (ISIN: XC0009677409), halblogarithmischer Chart, vom 09.03.2022

Abgesehen von einem etwas größeren Überschießen ist nicht von einem wesentlich massiveren Ansteigen auszugehen. Gleichbedeutend mit (5) wird auch die größere (1) abgeschlossen. Mit der sich anschließenden Welle (2, nicht dargestellt) wird sich dann wieder etwas Entspannung an den Tankstellen einstellen, wenn auch nur für eine relativ eng begrenzte Zeit. Dazu in einer späteren Ausgabe mehr.

Die wie immer notwendige Absicherung kann sehr gut auf dem 0.38-Retracement bei 89.46 USD vorgenommen werden.

Brent_1
Brent ($) (ISIN: XC0009677409), halblogarithmischer Chart, vom 31.05.2022
Gold-ist-Geld

Gold ($): Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Aufstieg oder Fall, wie geht’s weiter?

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 30.05.2022

Gold Langzeit (PDF-Format)

Gold: für den Einen nutzloser Tand, für den Anderen die ultimative Krisenvorsorge sowie die einzig wahre Währung auf der Welt. Die jüngste Performance kann als klassisches Patt zwischen den beiden Parteien angesehen werden. Denn wie die Charts es zeigen, pendelt Gold seit Monaten richtungslos umher. Diese Phase wird sich, aller Voraussicht nach, noch geraume Zeit fortsetzen, um dann in eine sehr lange Rallye zu münden. Aktuell bildet sich Welle (C) der übergeordneten (x) aus.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Gold ($) (ISIN: XC0009655157), vom 21.03.2020

Diese für sich fünfteilige Impulswelle (C) wird das Edelmetall noch einmal deutlichem Druck aussetzen. In dessen Folge ist ein Abverkauf bis zur 1.00-Unterstützung (1.671 USD) als sehr realistisch anzusehen. Ein signifikant tieferes Abgleiten ist indes nicht zu erwarten, da sich auf diesem Level auch die untere Trendkanallinie befindet und zusätzlichen Support bieten wird. Nach Abschluss von (x) wird die sich anschließende Welle den Preis deutlich steigen lassen und damit die große (B) vollenden.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Gold ($) (ISIN: XC0009655157), vom 07.02.2022

Mit dem 0.62-Widerstand (2.225 USD) liegt das idealtypische Ziel dieser Rallye in profitabler Entfernung. Aber auch auf dieser Seite werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen, denn (B) ist eine Korrektur, welche sich als Teil des sehr großen Triangles (ABCDE) versteht. Im mittleren Chart ist das große Bild dargestellt. Demzufolge wird sich im Verlauf von Welle (E) eine große Abverkaufsphase einstellen.

Dramatisches ist von (E) nicht zu erwarten, denn üblicherweise verkörpert diese Welle die kürzeste aller Trianglewellen. Zur Einschätzung der zeitlichen Komponente gibt das unterhalb liegende Zeitlineal Eckpunkte. Resultierend daraus, ist vom Abschluss des Triangles nicht in der ersten Hälfte dieser Dekade auszugehen. Zur Absicherung längerfristiger Positionen kann das 1.00 Retracement bei 1.671 USD herangezogen werden.0

Gold_29.5.22
Gold ($) (ISIN: XC0009655157), vom 30.05.2022
13984wide

Nordex SE: Hängt fest in den Klauen der großen Korrektur!

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 24.05.2022

Der jüngsten Prognose Folge leistend, konnte sich die Aktie der Nordex SE, im Verlauf des vergangenen Jahres, nicht zu einem Richtungswechsel hinreißen lassen. Auf der anderen Seite wurde das aufgezeigte Ziel bei 9.54 € (0.62-Retracement) auch noch nicht erreicht. Wie der Chart es zeigt, nimmt sich die verbliebene Kurslücke moderat aus und wird auch nicht von langer Dauer existent sein. Den Anlauf an diese äußerst wichtige Unterstützung ist für die Folgemonate zu erwarten.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave; Nordex SE;

Nordex SE (ISIN: DE000A0D6554), vom 31.10.2017

Ausblick:
Durch das Anlaufen an das in der Hierarchie sehr hoch angesiedelte 0.62-Retracement (27.31 €) wurde Welle (E) des Triangles (ABCDE) ausgebildet werden. Das Triangle selbst hat sich als Welle (B) ausgebildet, sodass der sich ultimativ anschließende Thrust wieder in Richtung Süden ausbilden wird. Als im besonderen Maße negativ ist diesbezüglich der ausgebliebene signifikante Schlusskurs über dem 0.62-Retracement einzustufen. Allein dieser Schritt kann als Auslöser der bereits laufenden Korrektur angesehen werden.

Wie das Zeitlineal es aufzeigt, sollte dieses Vorhaben bis spätestens zum Jahresende abgeschlossen werden. Mit diesem Schritt wird Welle (1) ausgebildet, sodass von einer etwas größeren Aufwärtsbewegung (2) auszugehen ist. Einen grundlegenden Trendwechsel wird diese, sich selbst als Korrektur ausformende, Welle natürlich nicht bewirken wird. Dennoch kann die kleine Rallye maximal bis zum 0.76-Widerstand bei aktuell 22.96 € verlaufen, ohne damit gegen das Reglement zu verstoßen. Diese Möglichkeit nicht außer acht lassend, erwarte ich ein derart massives Ansteigen indes nicht. Dementgegen würde ein signifikanter Sprung über diese Linie einem Befreiungsschlag gleichen.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave, Nordex SE

Nordex SE (ISIN: DE000A0D6554), vom 06.07.2021

Nach Abschluss von Welle (2) wird die sich ultimativ anschließende Welle (3) den Anteilsschein noch einmal deutlichem Druck aussetzen. Mit dem 1.00-Retracement (4.78 €) liegt das nächste herleitbare Ziel für diese fünfteilige und nicht selten sehr dynamische Impulswelle in relativ großer Entfernung und würde einen Preisabschlag von ca. 50 Prozent darstellen. Sehr langfristig betrachtet muss dieser Schlag noch nicht der Abschluss sein. Vielmehr erwarte ich die Fortführung des Verkaufsreigens bis 1.56 € (1.62-Retracement; im Chart nicht dargestellt).

Zur Absicherung sollte das 0.62-Retracement (9.54 ) herangezogen werden. Ein Kaufsignal ist, zumindest für den längerfristigen Bereich, nicht zu benennen.

Nordex SE (ISIN: DE000A0D6554), vom 24.05.2022
stock-pic-data

Dow Jones: Das Licht am Ende des Tunnels ist immer noch schwach!

Ein Beitrag von Henrik Becker, vom 20.05.2022

Die zurückliegenden 3 Monate, seit der letzten Betrachtung, hat der Dow Jones genutzt, um die damalige Prognose sehr genau zur Realität werden zu lassen. Aus diesem Grund wurde das Szenario unverändert belassen, wie die Charts es zeigen. Verantwortlich hierfür ist der weitere Abverkauf, in dessen Folge nunmehr das aussagekräftige 0.24-Retracement bei 31.270 Punkten angelaufen wurde. Dieser Schritt hat der Ausbildung der ersten Unterwelle (a) der dreiteiligen abc-Korrektur gedient.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dow Jones (ISIN: US2605661048), 03.10.2016

 

Diese wiederum wird der Formgebung von (4) zugeordnet, wenngleich Welle (4) sehr leicht auch in Gestalt einer komplexen Korrektur in Erscheinung treten kann. Abgesehen von weiteren leichten Verlusten, welche sich an den folgenden Tagen einstellen können, wird sich die nahe Zukunft etwas positiver präsentieren. Denn mit der kleinen (b) steht eine kleine Rallye auf dem Programm. Auch wenn keine richtungsweisende Entscheidung von dieser Bewegung ausgehen, kann diese den Dow Jones durchaus bis deutlich über 35.000 Zähler steigen lassen.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dow Jones (ISIN: US2605661048), 24.02.2022

Die sich daran anschließende (c) wird dann diese Formation abschließen, wobei das Zielniveau noch nicht so genau bestimmt werden kann. Wie im Chart dargestellt ist diesbezüglich dem Bereich, um das 0.38-Retracement (28.201 Punkte) eine hohe Signifikanz zuzusprechen. Ein dramatisch tieferes Abgleiten ist, zumindest aus gegenwärtiger Sicht heraus, nicht zu erwarten. Gleiches gilt für ein Kaufsignal.

Auch auf dieser Seite ist noch Geduld gefragt, ist von der Auflösung der Korrektur zeitnah nicht auszugehen. Das unterhalb liegende Zeitlineal gibt, wie üblich, temporäre Zielzonen für die einzelnen Wellen an. Demzufolge sollte (4) erst zum Ende des Jahres abgeschlossen werden. Sehr leicht kann sich Welle (4) bis ins kommende Jahr erstrecken. Zur Absicherung kann das 0.38-Retracement bei 28.201 Punkten in Ansatz gebracht werden.

Dow_20.5.22
Dow Jones (ISIN: US2605661048), aktueller Chart
22022

Dax: Fliegt uns der Dax jetzt um die Ohren? Festgefahren, im Tal der Tränen!

Analyse von Henrik Becker (18.05.2022)

Die gute Nachricht zuerst: Der Dax bewegt sich seit Monaten innerhalb einer komplexen Korrekturformation und nicht etwa in einer Impulswelle! Und nun die schlechte Nachricht: Diese Formation ist noch nicht abgeschlossen! In der Analyse vom März hatte ich dem deutschen Leitindex einen Abverkauf bis in den Bereich von ca. 13.000 Zählern prognostiziert, wie der mittlere Chart es zeigt. Diesem Anspruch konnte der Index mehr als gerecht werden, woraufhin die bisherige Wellenzählung diesem Sachverhalt angepasst wurde.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Dax 40 (ISIN: DE0008469008), vom 01.02.2022

Abgesehen davon, dass sich an den folgenden Tagen eine, bis zur Unterstützung bei 13.335 Punkte (0.62-Retracement) reichende, stärkere Abverkaufswelle einstellen wird, steht mit der Ausbildung von Welle (C) eine kleine Rallye ins Haus. Natürlich sind von dieser sich sehr häufig als Diagonal ausformenden Welle keine Wunder zu erwarten, doch ein deutlicher Anstieg über den großen 0.62-Widerstand bei 14.695 Punkte sollte schon ins Kalkül gezogen werden. Dem Reglement folgend wäre selbst der Lauf bis zur 1.00-Linie (16.055 Punkte) möglich, doch räume ich dieser Variante so gut wie keine Chancen ein.

Selbstähnlichkeit fraktale Muster Strukturen Elliott Wellen Zählung

Dax 40 (ISIN: DE0008469008), vom 02.03.2022

Nach der regelkonformen Ausbildung von Welle (b) wird die sich anschließende(c) den Aktienindex wieder deutlichem Druck aussetzen. Dennoch bin und bleibe ich kein Freund von Schreckensszenarien, denn meiner Ansicht nach sollte sich das in der Klassifikation sehr hoch angesiedelte 0.62-Retracement (11.997 Zähler) als extrem widerstandsfähig erweisen, ein leichtes Pendeln um diese Linie herum wie üblich inbegriffen. Das unterhalb liegende Zeitlineal liefert temporäre Eckpunkte für die einzelnen Wellen. Somit sollte noch für das laufende ‚Jahr vom Abschluss der Korrektur ausgegangen werden.

Die wie immer notwendige Absicherung kann, je nach zeitlicher Ausrichtung der Positionen, auf dem 0.62 oder 0.76-Retracement (13.335/12.449 Punkte) vorgenommen werden.

Dax 40 (ISIN: DE0008469008), vom 18.05.2022
Titel_1

Nasdaq 100: Unruhige Zeiten! Daran müssen und werden wir uns gewöhnen!

Analyse von Henrik Becker (03.05.2022)

Seit der letzten Betrachtung konnte sich der Nasdaq 100 dieser Einschätzung folgend entwickeln! Sehr zum Leidwesen der Fan-Gemeinde, denn mehr als die Fortführung der damals bereits laufenden Korrektur stand nicht auf der Agenda, wie die Charts es zeigen. Damit manifestiert der Index die seit fast einem Jahr währende Schwächephase und untermauert eindrucksvoll die Verweigerung, den langjährigen Aufwärtstrend wieder aufleben zu lassen.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026), vom 21.03.2020

Mit der bisherigen Bewegung (a) hat sich die erste Phase einer längeren Korrektur (abc) ausgebildet. Die sich daran anschließende (b) wird sich, aller Voraussicht nach, sehr viel Zeit nehmen. Wie das unterhalb liegende Zeitlineal es andeutet, kann sich (b) durchaus über das gesamte Jahr erstrecken, ohne damit mit dem Reglement in Konflikt zu geraten. Aller Voraussicht nach wird sich (b) in Form eines Triangles (ABCDE) ausformen, wie es in vergleichbaren Konstellationen üblich ist.

Aktuell steht die Triangle-Welle (B) im Mittelpunkt, in deren weiteren Verlauf der Nasdaq noch bis zur Unterstützung bei 12.252 Punkten (1.38-Retracement) fallen wird. Erst ein nachhaltiges Unterschreiten der aussagekräftigen 0.38-Linie (11.851 Punkte) würde das dargestellte Szenario in Gefahr bringen. Dieser Schritt ist vorerst noch nicht zu erwarten, da sich im Zuge des Triangles eine seitliche Performance einstellen wird.

Freie Analyse; Chartanalysen, Langzeitausblick; Henrik Becker; Neo-Wave.de; Elliott-Wellen-Prinzip, Elliott-Wave

Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026), vom 28.02.2022

Natürlich werden sich die Amplituden dieser Formation entsprechend weitläufig darstellen, doch eine profitable Nutzung sollte sich als schwierig erweisen. Eine positive Wendung würde sich erst durch einen drastischen Schritt über den Widerstand bei 15.221 Zählern (0.62-Retracement) einstellen. Momentan erscheint dieser Schritt nicht sehr realistisch. Für die Absicherung können die beiden 1.38 und 0.38-Retracements (12.252/11.851 Punkte) verwendet werden. Sehr langfristige Positionen sollten bei 9.574 Zählern (0.62-Retracement) abgesichert sein.

Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026), vom 03.05.2022