Moderna Inc.: Korrektur ohne Ende?

Mit einem Umsatz von ca. 60 Mio. USD gehört Moderna Inc. eher zu den kleinen in der Biotechnologie- oder auch Pharmabranche. Die aktuelle Bekanntheit verdankt das Unternehmen letztendlich der Präsentation eines angeblichen Impfstoffes gegen den bis dato noch nicht isolierten Corona-Virus.

Mehr noch kann man allein die Existenz der Wuhan-Grippe als Auslöser für den kometenhaften Aufstieg der Aktie angesehen werden. Der kleine, von der Software „Elwave“ automatisch erstellte Chart zeigt dieses Phänomen sehr schön auf. Um so erstaunlicher ist da schon die jüngste Korrektur, mit einem Kursabschlag von ca. 50 Prozent, auch wenn der Chart das wahre Ausmaß etwas verschleiert.

Ausblick:
Ungeachtet der jüngst ablaufenden Korrektur befindet sich die Aktie von Moderna noch in einer intakten Aufwärtsbewegung. Demzufolge bildet sich die jüngste Phase lediglich als Teil dieses Trends, als Welle (ii), aus. Diese Welle und damit die Korrektur ist auch noch nicht abgeschlossen. Somit ist an den kommenden Tagen von erneuten Kursverlusten auszugehen.

Moderna Inc., Freie Analysen, Ausblick, Prognosen, Elliott-Wellen-Theorie, Henrik Becker, neo-wave.de
Moderna Inc. (ISIN: US60770K1079)

In deren Folge wird der kleine Trend bis nahe an die 0.76-Unterstützung bei 70.76 Euro heran fallen. Selbst ein leichtes Unterschreiten wäre noch durch das Regelwerk gedeckt, lediglich ein Schlusskurs unter dieser extrem wichtigen Kursmarke sollte vermieden werden.

Das unterhalb liegende Zeitlineal zeigt mit dem 1.62-Retracement (29. Januar) einen möglichen temporären Zielkorridor auf. Nach Abschluss dieser Korrektur (ii) wird sich, wie üblich, eine Bodenbildung einstellen und erst danach ein neuer Aufwärtstrend. Dessen Zielbereich ist aktuell noch nicht zu benennen, da hierfür der Abschluss von (ii) von Nöten ist.

Größere Gefahren würden sich sofort durch ein eventuelles massives und nachhaltiges Unterschreiten der 0.76-Unterstützung (70.76 Euro) einstellen. Diesen Schritt erwarte ich zeitnah jedenfalls noch nicht. Auf der anderen Seite würde sich erst durch ein auf Schlusskurs basierendes Überschreiten der 0.50-Linie (aktuell 110.17 Euro) eine neue Kaufgelegenheit, mit Ziel bei zunächst 127.77 Euro, ergeben.

Fazit:
Im Zeichen des nun vorgestellten Impfstoffes, präsentiert sich die Performance in einem erstaunlich schlechten Gewand. Dennoch besteht momentan noch keine Veranlassung, die Flinte ins Korn zu werfen. Aktuell steht das Geschehen noch unter dem Eindruck einer Korrektur.

Ein eventuelles Engagement würde aktuell noch ein relativ hohes Risiko in sich tragen. Das im Text genannte Kaufsignal versteht sich als kurzfristig. Ein längerfristiges Signal ist aktuell noch nicht zu benennen. Zur Absicherung sollten die 0.62 (81.64 Euro), spätestens indes die 0.76-Linie (70.76 Euro), Anwendung finden.


Lesen Sie die vollständige Ausgabe: Moderna Inc.


Haftungsausschluss

Der Anbieter übernimmt keine Haftung für bereitgestellte Handelsanregungen. Die Analysen stellen in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Sie verhalten sich lediglich über eine Meinungsäußerung des Anbieters dahingehend, wie die künftige Entwicklung einzelner Kurse ausfallen könnte.

Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen.

Der Anbieter bezieht alle den Analysen zugrunde liegenden Informationen aus solchen Informationsquellen, die er zwar als vertrauenswürdig erachtet, deren Wahrheitsgehalt er aber nicht selbst überprüfen kann und für den er daher auch keinerlei Haftung übernimmt.

Nutzer, die aufgrund von Analysen und/oder Meinungsäußerungen und/oder Berichten des Anbieters Anlageentscheidungen treffen, handeln in vollem Umfang auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die erteilten Informationen. Insbesondere weist er auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten extrem hohen Risiken hin.

Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Finanztermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken gegenüber, die nicht nur einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals, sondern darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen können. Aus diesem Grund setzt diese Art von Geschäften vertiefte Kenntnisse in Bezug auf diese Finanzprodukte, die Wertpapiermärkte, Wertpapierhandelstechniken und -strategien voraus.

Nur Verbraucher, die die gem. § 37d WpHG bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre “Basisinformationen über Finanztermingeschäfte” gelesen und verstanden sowie das Formular “Wichtige Information über die Verlustrisiken bei Finanztermingeschäften” gelesen und unterschrieben haben, sind berechtigt, am Handel mit Optionsscheinen und sonstigen Finanztermingeschäften teilzunehmen. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.


Die Branchen mit Zukunft: Tsunami-Performance (PDF-Format)


Hier die neueste Ausgabe des Tsunami-Dax: Tsunami-Dax Heft 42 (PDF-Datei)


Neo-Wave-Shop

Tsunami Börsenbrief hier bestellen


Lesen Sie hier weitere frei zugängliche Analysen:

Analysen frei zugänglich!

Zinshandel.de

© 2018 Neo-Wave.de

logo-footer